Am 03. Juli 2019 gab das Fraunhofer IAO gemeinsam mit der Hochschule Esslingen, Anwendungszentrum KEIM zum 4. Mal die Möglichkeit sich über aktuelle Trends und Anwendungen rund um das Thema Internet der Dinge zu informieren. Im Ausstellungsbereich konnten sich Teilnehmende mit innovativen Unternehmen austauschen und im Meetup-Corner netzwerken.

Passend zum Motto der Veranstaltung konnte Mathias Stach, Geschäftsführer der ASCon Systems GmbH mit seinem Impulsvortrag „Der Digitale Zwilling – Treiber der Digitalen Transformation – Transparenz für komplexe Produkt- und Anlagenstrukturen“ den Zuhörern die Vorteile der Digitalisierung aufzeigen. Er sprach über Digitalisierung von Fertigungsabläufen, Produktionsplanung, Logistikprozessen und prozessbegleitendem Qualitätsmanagement. Dabei stellte er eine Reihe an Einsatzszenarien des Digitalen Zwillings in der Industrie vor.

Foto: Fraunhofer IAO

Das Lösungsportfolio von ASCon basiert auf einem Echtzeit-Modell zur Steuerung der Fertigung und zur Synchronisation von Planung und Produktion. Durch modulare, miteinander kommunizierende Applikationen schließt ASCon Prozesslücken und verhindert die Verschwendung im digitalen Wertstrom.

Foto: Fraunhofer IAO