Pressemitteilung
Wolfsburg, 4. Dezember.2020


Förderung industrieller Künstlicher Intelligenz & IoT: Sieben Partnerunternehmen gründen einen herstellerunabhängigen
„non-profit“ industrial.Digitalisation PartnerNet e.V. als Innovationsmotor für die Automobil- und Fertigungsbranchen. Eins der beteiligten Unternehmen ist Volkswagen.

Sieben Partnerunternehmen gründeten kürzlich eine offene, herstellerunabhängige und „non profit“ industrial.Digitalisation PartnerNet e.V.-Organisation mit dem Fokus auf die Förderung anwendungsfokussierter Forschung und Entwicklung sowie betrieblicher Qualifizierung und Weiterbildung rund um Industrie 4.0.

Smarte Co-Innovation@cross-industries.cluster sollen entstehen, in denen Forschung und Entwicklung zu innovativen Technologien vorangetrieben wird und durch gut organisierten Transfer diese Technologien und Projekt-Ergebnisse in der ganzen Fahrzeugbranche ausgerollt werden.

Beispiele hierfür sind KI-optimierte und modulare Produktion, Branchen-übergreifende und Kollaborative Nutzung von Produktionsdaten auf Basis von Industrial IoT Cloud-Plattform oder Energie-effiziente E-Fahrzeuge. Ebenfalls im Fokus steht die Co-Creation von Digital Use Cases und Smart Services 4.0 rund um Digitales Produktions-Ökosystem der Zukunft auf Basis neuer Digitaler Technologien, wie z.B.: Künstliche Intelligenz, Blockchain, Industrial Cloud IoT Plattform, 5G-Mobilfunknetz sowie Smart Car HMI und Software.

Das Ziel ist dabei der schnelle, flexible und kostengünstige Transfer der Projektergebnisse in die praxisnahe Industrie-Anwendung, möglichst als hoch-skalierbare Industrie-Standards.

PartnerNet Mitgründer sind: Arxum, ASCon Systems, BearingPoint, ifp Software, Fujitsu, Synergeticon und Volkswagen.

Ein smartes Start-ups Incubation-Programm fördert in diesem Zuge junge Talente und wissenschaftlichen Nachwuchs unternehmerisch zu handeln, ihre Innovationskraft in agile Industrie-Projekte einzubringen, sie jenseits traditioneller Hierarchiestrukturen und Denkweisen in interdisziplinären Projektteams zu agieren.

Unterstützung dieser Projekte durch Volkswagen, Zulieferer und andere Industrie-Anwender ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für den Erfolg dieser einzigartigen Markt-Initiative zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Automobilbranche in Deutschland.

Co-Creation und Partner-Collaboration in Industrieprojekten steht im Vordergrund

„Wir haben viel vor für Jahr eins! Unser Ziel ist es Digital- und KI-Innovationen in den Automobil- und Fertigungsbranchen erlebbar zu machen.“, sagt Joerg Wicik, Präsident & CEO der industrial.Digitalisation PartnerNet e.V. mit dem Sitz in Wolfsburg, und fügt hinzu:

„Mit dieser einzigartigen Marktinitiative eröffnen wir in Deutschland eine „non-profit“ Partner-Collaboration-Plattform und Start-ups Incubation-Organisation mit dem Fokus auf Co-Innovation von Geschäftsideen sowie Co-Creation von Pionier-Use-Cases & -Software-Lösungen rund um Digital-vernetztes Produktionsökosystem der 4.0-Zukunft.

Dies ermöglicht schnelle und kostengünstige Erprobung neuer Geschäftsmodelle und zukunftsweisender Digital-Use-Cases zur intelligenten und cross-funktionalen Vernetzung der Produktion, Logistik, AfterSales und N-Tier Lieferantenkette.

Wir fördern Start-ups, Digital Innovation-Pioniere und Unternehmer-Nachwuchs ihre Geschäftsideen in konkrete Projekte mit den Industrie-Anwendern zu überführen, und gemeinsam auf einer Augenhöhe zu realisieren. Dazu haben wir ein digital@demonstrationSPACE eingerichtet, über den Partner-Angebote an die Anwender-Use-Case-Bedarfe adressiert werden, und so gemeinsame Projekte entstehen.

So leisten wir einen aktiven Beitrag neue Arbeitsplätze in der Region zu schaffen.“

Smart & Autonome Factory-Fokus soll Produktivität, Qualität und Kostenstrukturen verbessern

„Die Arbeit dieser neuen Initiative soll helfen, weitere Effizienzsteigerungspotentiale zu erschließen, unnötige Ausfallzeiten zu verhindern und mehr digitale Herausforderungen in der Produktion zu bewältigen“, sagt Dr. Jan Spies, Leiter Produktionsplanung der Marke Volkswagen PKW.

Open Source, offene Industrie-Standards und semantisches IIoT-Datenmodell sind die Enabler 4.0

„Für ASCon Systems bietet der neu gegründete Verein eine interessante Plattform, um unsere Lösungen noch breiter in der Automobilindustrie zu positionieren.“ Mathias Stach, Mitgründer und Geschäftsführer ASCon Systems GmbH.

Digitalisierung-, KI- & E-Mobilität-Innovation steigern die Wettbewerbsfähigkeit der Automobilbranche

Auf der Agenda des Vereines stehen konkrete Digital Innovation-Anwendungsfälle und -Projekte. Dazu gehören: click here